Mauser

Die Mauser ist ein hormonell gesteuerter Prozess und kennzeichnet die Zeit, in der der Hauptteil des Gefieders der Tauben gewechselt wird. Einen Teil der Feder verliert die Taube über das Jahr, aber den Höhepunkt und damit die eigentliche Mauser findet im Herbst statt. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet der Stoffwechsel der Tauben auf Hochtouren, so dass man neben der Zuführung der nötigen Nährstoffe auch unbedingt an eine Entlastung der Leber denken sollte.

An der Farbe und Qualität dieses neuen Gefieders und der Zeit, die die Mauser in Anspruch nimmt, kann man erkennen, ob die Tauben optimal versorgt sind. Nur ist es dann leider oft zu spät, um regulierend einzugreifen. Die Folge sind schlecht fliegende Tauben und Ausstellungsergebnisse. Auch sind schlecht versorgte Tauben aufgrund der hohen Anforderungen an den Organismus der Taube während der Mauser anfälliger für Krankheiten.

Was braucht man während der Mauser:

Neben viel Sonne, Licht und der Möglichkeit zum Baden ist natürlich ein hochwertiges Körnerfutter die wichtigste Komponente. Allerdings kann mit einem Körnerfutter allein der komplette Bedarf an wichtigen Mineral- und Nährstoffen nicht abgedeckt werden.

Folgende Vitamine, Aminosäuren, Spurenelemente und Mineralstoffe werden von der Taube in der Mauser in höherem Maße benötigt:

    • Schwefel: Schwefel in seiner reinen Form kann aber von der Taube nicht verwertet werden. Hier werden schwefelhaltige Aminosäuren benötigt, wie Methionin. Der normale Bedarf an Methionin kann schon über das Futter kaum gedeckt werden und ist in der Mauser dann noch höher. In dieser Zeit müssen methioninhaltige Ergänzungsfutter zugefüttert werden.
      Natürliche Quellen: Bierhefe, Fischprodukte, Sonnenblumenschrot

 

    • Lysin: Lysin ist wichtig für die Bildung von Antikörpern, Hormonen und Enzymen und beeinflusst somit wichtige Stoffwechselprozesse im Körper und trägt zum Aufbau von Zellen mit bei.
      Natürliche Quellen: Fischprodukte, Bierhefe

 

    • Biotin: Biotin (= Vitamin B8) ist ein Vitamin der B-Gruppe (früher Vitamin H genannt) und ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt.
      Es unterstützt das Wachstum sowie die Vermehrung der Zellen im Körper. Außerdem wird es für den Aufbau von Haut, Federn und Krallen benötigt.
      Natürliche Quellen: Bierhefe, Sojabohnen, Erdnüsse, Haferflocken

 

    • Bierhefe: Bierhefe ist reich an schwefelhaltigen Aminosären wie Methionin, Threonin und Cystein, die die Grundbausteine das Keratin bilden. Keratin verbessert die Elastizität der Federn und hält sie geschmeidig.
      Bierhefe ist zudem reich an B-Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

 

    • Zink: Zink hat eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel der Aminosäure Cystein und ist unerlässlich für gesunde Haut und Federkleid, fördert den Muskelaufbau und stärkt
      das Immunsystem.
      Natürliche Quellen: Seealgenkalk, Haferflocken, Weizen, Roggen, Buchweizen, Naturreis, Sojabohnen, Linsen, Kürbiskerne, Erdnüsse

 

    • Selen: Selen ist das wichtigste Spurenelement für das Immunsystem und häufiger Bestandteil von Enzymen und somit an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt.
      Natürliche Quellen: Hülsenfrüchte, Knoblauch, Sesam, Paranüsse

 

    • Eisen: Eisen ist wichtig für die Zellbildung und stärkt die Abwehrkräfte.
      Natürliche Quellen: Kürbiskerne, Hanfsaat, Leinsamen, Basilikum, Brennessel, Amaranth

 

    • Calcium: Calcium ist wichtig für den Aufbau von Knochen und die Federbildung.
      Natürliche Quellen: Algenkalk, Brokkoli, Grünkohl

 

    • Phosphor: Phosphor sorgt u.a. zusammen mit Calcium für die Knochenfestigkeit und für die Bildung von Federn.
      Natürliche Quellen: Bierhefe, Weizenkleie, Sonnenblumenkerne, Sojabohnen, Haferflocken, Lebertran

 

  • Vitamin D3: VitaminD3 reguliert den Calcium-Phosphorstoffwechsel und ist damit für den Erhalt der Knochensubstanz und für die Federbildung nötig. Vitamin D3 kann mit Hilfe von Sonnenlicht in der Haut gebildet werden.
    Natürliche Quellen: Lebertran

Unsere Empfehlung für eine schnelle und problemlose Mauser:

1x tgl. 10 g ColumbaVet HuminoMineral / 1 kg Futter
2x pro Woche 4 ml Singulares Dorschlebertran / kg Futter

Zur Leberentlastung:
1x tgl. 2ml ColumbaVet Vital /1 L Trinkwasser

Für Jungtauben, geschwächte Tiere oder durch Zucht oder Reise stark strapazierte Tiere empfehlen wir zusätzlich:
1x Tgl. 5g ColumbaVet PowerMix / 1kg Futter

Vorsicht mit der Gabe von Medikamenten in dieser Zeit, da sie die Resorption der benötigten Nährstoffe stören können. Besonders Sulfonamide, wie sie zur Behandlung von Kokzidien eingesetzt werden, sollte man meiden. Aber auch Wurmmittel, wie Mebendazol und Dimetridazol.